Sie sind hier: Breitband >> Unterzeichnung Kooperationsvertrag

 

 

 

 

Der Kooperationsvertrag mit der Telekom wurde unterzeichnet

 

Das Thema Breitband ist seit der Digitalen Agenda der Bundesregierung in aller Munde. Das Thema Breitband macht auch vor den kommunalen Gremien nicht halt.

Dem Bürgermeister wie auch den Gemeinderatsmitgliedern ist klar, dass der Breitband-Ausbau wichtig und entscheidend für die Entwicklung eines Ortes ist.

Jeder ob Gewerbebetrieb, Privatperson, Schüler, Student, Rentner oder Mitarbeiter der Homeoffice nutzen kann, benötigt einen guten Internetanschluss.

Seit der Ausbaustufe 1 wurde das Vorhaben konkretisiert neben den ausgebauten Ortsteilen Rechtmehring und Freimehring weitere Ortsteile mit schnellem Internet zu versorgen.

Im Frühjahr 2013 wurde mit den nötigen Formalien zum Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung begonnen. Wegen der Fülle an nötigen Schritten bis hin zur Förderung  dauerte es nun eineinhalb Jahr bis der Kooperationsvertrag abgeschlossen werden konnte.

Die Telekom hat den Zuschlag für den Ausbau des Internets in Rechtmehring erhalten. 190 Haushalte bekommen ab 2015 Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s. In den Ortsteilen Hart und Holzkram werden dazu die Kabelverzweiger mit Glasfaser angebunden und umgebaut. Die Telekom stellt, nach Meinung von Bürgermeister Sebastian Linner einen verlässlichen Partner dar, der auch im ersten Ausbau gute Arbeit geleistet hat. Herr Erhard Finger der Breitbandbeauftragte der Telekom bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich das Projekt nun zügig anzugehen. Man will versuchen so vielen Menschen als möglich schnelle Internetanschlüsse bereitzustellen. Die Anbindung über Glasfaser ist die zukunftsträchtigste Lösung um konstante, stabile Leitungen zu haben.

Herr Norbert Kreier der Bauprojektleiter der Telekom Technik GmbH erläuterte den weiteren Ausbau. Die Feinplanungen werden derzeit erstellt. Gleichzeitig wird nach einer Firma gesucht, die die notwendigen Tiefbauarbeiten erledigt. In spätestens 12 Monaten sollten alle Tiefbauarbeiten, Umstellungen etc. erfolgt sein.

Mit der Telekom wurde vereinbart, dass die weiteren Ausbauschritte medial präsentiert werden, um die Bürger zu informieren. Sobald alle Maßnahmen abgeschlossen und die Verträge umstellbar und die Produkte buchbar sind, wird eine Informationsveranstaltung in Kooperation mit der Telekom abgehalten. Der erste Schritt ist mit Unterzeichnung des Kooperationsvertrages gemacht.

Bürgermeister Sebastian Linner erläutert, dass Stillstand Rückschritt bedeutet in der Kommunalpolitik. So wird bereits darüber nachgedacht, wie das schnelle Internet in weiteren Bereichen gelangen kann. Hierzu wurde die Fa. Corwese beauftragt, die alle Möglichkeiten und deren Kosten ermittelt. Rechtmehring als Flächengemeinde muss sich natürlich auch finanziell am Ausbau beteiligen um Verbesserungen zu bewirken. 

Das Versprechen hierbei ist natürlich, dass die Gemeinde weiter am Ball bleibt, um die Angleichung der Bandbreiten in weiteren Ortsteilen, zu erreichen. 

 

Wer sich in einem Verteiler für die neuesten Informationen eintragen lassen möchte, kann dies gerne bei der Gemeindeverwaltung beantragen.